🔴 US-Präsidentschaftswahl 2024

Der regulatorische Umgang mit Bitcoin und Kryptowährungen wird auch bei der US-Präsidentschaftswahl im November eine bedeutende Rolle spielen. Alle Wähler-Umfragen und Äußerungen der Kandidaten zu diesem Thema sind auf dieser Seite zeitlich eingeordnet.

Der regulatorische Umgang mit Bitcoin und Kryptowährungen wird auch bei der US-Präsidentschaftswahl im November eine bedeutende Rolle spielen. Alle Wähler-Umfragen und Äußerungen der Kandidaten zu diesem Thema sind auf dieser Seite zeitlich eingeordnet.


02.06.2024

Donald Trump ist der erste amerikanische Präsident, der Zahlungen über das Bitcoin Lightning Network für Wahlkampfspenden akzeptiert. Trumps Wahlkampfteam hat sich mit OpenNode, einem führenden Anbieter von Bitcoin- und Lightning-Network-Infrastruktur, zusammengetan, um diese Spenden zu ermöglichen. „OpenNode ist stolz darauf, mit Anedot zusammenzuarbeiten, um Bitcoin in den Prozess der politischen Spenden einzubinden.“

31.05.2024

US-Präsident Joe Biden unterzeichnete am Freitagnachmittag sein Veto gegen eine gemeinsame Resolution des Repräsentantenhauses, die das Staff Accounting Bulletin 121 der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) aufgehoben hätte. SAB 121 fordert, dass Finanzinstitutionen, die Kryptowährungen für Kunden verwahren, diese Vermögenswerte in ihren eigenen Bilanzen ausweisen. Kritiker argumentieren, dass dies den Finanzinstitutionen zusätzliche wirtschaftliche Belastungen auferlegt und die Entwicklung von Dienstleistungen im Bereich der digitalen Vermögenswerte behindert, was wiederum die Wettbewerbsfähigkeit der US-Banken im Vergleich zu internationalen Banken beeinträchtigen könnte. Das betonte auch die American Bankers Association, das Bank Policy Institute, das Financial Services Forum und die Securities Industry and Financial Markets Association in einem Brief, der nur wenige Stunden vor dem Veto an Biden gesendet wurde. In seiner Erklärung zum Veto sagte Biden, er würde keine „Maßnahmen unterstützen, die das Wohlergehen von Verbrauchern und Investoren gefährden.“

29.05.2024

Die Wiederwahlkampagne von Präsident Joe Biden hat begonnen, sich an die Bitcoin und Kryptobranche zu wenden und sucht nach Einsichten zur „Krypto-Community und zukĂĽnftiger Krypto-Politik“, berichten anonyme Quellen gegenĂĽber The Block. Dieser Schritt stellt eine signifikante Abkehr von Bidens bisher zurĂĽckhaltendem Umgang mit der Branche dar.

Die Umfrage „2024 Election: The Role of Crypto“ von Grayscale untersuchte die Einstellungen und Interessen wahrscheinlicher US-Wähler in Bezug auf Investitionen, Kryptowährungen und deren Einfluss auf Wahlentscheidungen. Ăśber 2.000 US-Erwachsene wurden online befragt. Hier sind einige Ergebnisse:

  • 26 % der Befragten betrachten Inflation als das momentan dringlichste Problem in Amerika.
  • 19 % der Befragten besitzen Krypto als Investition.
  • 65 % der Befragten empfinden das Finanzsystem als veraltet.
  • 40 % der Befragten betrachten Krypto und Blockchain als die Zukunft der Finanzen.
  • 44 % der Wähler wartet auf „zusätzliche MaĂźnahmen und/oder Regulierungen“, bevor sie in Krypto investieren.
  • 48 % der Wähler sind eher geneigt, einen Kandidaten zu wählen, der sich ĂĽber Krypto informiert zeigt.

27.05.2024

Die Krypto-Bestände des ehemaligen US-Präsidenten und Präsidentschaftskandidaten Donald Trump erreichten laut Krypto-Analyseunternehmen Arkham 10 Mio. US-Dollar. Sein Portfolio besteht hauptsächlich aus Memecoins, die auf seiner Persönlichkeit basieren.

25.05.2024

Donald Trump hat sich bei seiner Rede auf dem Parteitag der Libertarian Party fĂĽr eine Begnadigung von Ross Ulbricht ausgesprochen. Ulbricht verbĂĽĂźt derzeit eine lebenslange Haftstrafe ohne Möglichkeit auf Bewährung fĂĽr seine Rolle bei der GrĂĽndung und dem Betrieb des Darknet-Marktplatzes Silk Road, einer Website, die eng mit der frĂĽhen Geschichte von Bitcoin verbunden ist. Trump versprach auĂźerdem, „Joe Bidens Kreuzzug gegen Krypto zu stoppen“. Er sagte, er will sicherstellen, dass die Zukunft der Kryptowährungen nicht ins Ausland verlagert wird, das Recht auf Eigenverwahrung unterstĂĽtzen und die Entwicklung einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) verhindern.

„An die fünfzig Millionen Krypto-Besitzer der Nation sage ich dies: Mit eurer Stimme werde ich Elizabeth Warren und ihre Schergen von eurem Bitcoin fernhalten.“

21.05.2024

Die US-Präsidentschaftskampagne von Donald J. Trump hat am Dienstag damit begonnen, Krypto-Spenden anzunehmen. Zu diesem Zweck hat Trumps Team eine neue Webseite eingerichtet, ĂĽber die Spender mittels Coinbase Beiträge an seine Wahlkampfkomitees leisten können. In einer Stellungnahme erklärte die Kampagne, dass sie eine „Krypto-Armee“ aufbauen wolle, um der berĂĽchtigten „Anti-Krypto-Armee“ entgegenzutreten, fĂĽr die sich Senatorin Elizabeth Warren eingesetzt hat.